"Strand unter" in Döhren

Auf der heutigen Paddeltour durchs Biberrevier wurden wir vom Strand am Döhrener Wehr überrascht.

Auf der heutigen Paddeltour durchs Biberrevier wurden wir vom Strand am Döhrener Wehr überrascht. Beziehungsweise von dessen Fehlen. Diese Bilder möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

Die Tour begann wie gewohnt in Grasdorf vor der "Alten Feuerwache", am vom letzten Hochwasser leicht zerbeulten Steg. Der umgestürzte Baum war fort und die Treppe trug uns noch hervorragend.

Nach einem Eisvogel und vielen Biberspuren erreichten wir den Zwischenstopp am Döhrener Wehr. Der Kanuverleih hatte uns deutlich gewarnt, die Boote so weit wie möglich über den Strand zu tragen, um auf keinen Falls ins noch recht starke Kehrwasser zu fahren. Nun denn, der Strand fehlte. Wo wir unsere Pause eingeplant hatten, fanden sich ein tiefer Graben und eine Sandbank. Das genannte Kehrwasser strudelte derweil fröhlich vom Ufer in den Wasserfall hinein.

Noch ist Sommer, nicht wahr? Also Schuhe aus und die Boote schieben!

Dieses Boot war das zweite aus Gruppe, welches den Weg auf die Sandbank antrat. Nach und nach versammelten wir alle fünf Boote in sicherem Abstand zum Wehr.

Alle wieder auf dem Trockenen? Dann Brötchen aufessen, Schuhe anziehen, weiter paddeln zum Maschsee!

Kurz vor Weiterfahrt feierten die NABU-Guides Jörn (links) und Coco (rechts) noch den Erfolg: Alle Teilnehmer sind heile übers Wehr gekommen!