Mit den Klimapilgern durch die Leineaue

Die Klimapilger wandern von Bonn zur UN-Klimakonferenz nach Katowice. Am 03. Oktober 2018 begleitete NABU-Guide Corinna John sie durch die südliche Leineaue.

Von den Koldinger Seen aus besuchten wir mehrere interessante Orte. Zunächst gingen wir zum Koldinger Holz mit der 350-jährigen Stiel-Eiche. Von dort aus kamen wir an der Alten Leine vorbei und entdeckten die Nagespur eines Bibers.

Zwischen Schlehen-Hecken hindurch - die dort brütenden Neuntöter waren bereits in Afrika - führte der Weg zum Fundort der ehemaligen Retburg im heutigen Wassergewinnungsgelände. Von der Wasserpumpe aus sieht man hier bereits das Storchennest.

Wir folgten der Leine nach Grasdorf, bogen dann in die Feuchtwiesen ab, stoppten kurz am Aussichtsturm und stellten dort fest, dass der Teich beinahe ausgetrocknet ist.

Die heutige Wanderung endete in Hannover-Ricklingen, wo uns die Stadt mit einer lauten Schnellwegunterführung begrüßte. Ein guter Ort, um noch kurz über Konzepte zur Verkehrswende zu diskutieren.